Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GWCom — Guild Wars 2 Community. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • Lukaso

    Projektleiter
    GWCom-Team

    Du musst dich registrieren, um eine Verbindung mit diesem Benutzer herzustellen.

Blog

Hinzufügen einer Vorlage im Build Creator

Freitag, 4. Juni 2010, 23:00

Bei der Veröffentlichung des Build Creators gab es viel Kritik, welche die Bedienbarkeit betraf. Allem voran das Hinzufügen eines neuen Builds. Ich möchte hier einen kleinen Einblick in die von uns erschwungene Lösung gewähren. Kurz: Wieso manches, denn nun so und nicht anders gemacht wurde.

Fangen wir mit einem kleinen Rückblick zum hinzufügen eines Charakters an und zwar so, wie es im Character Creator der Fall war:
Im Character Creator waren es genau 5 Schritte:
  • Schritt 1: Auswahl der Primär- und Sekundärklasse.
  • Schritt 2: Zusammenstellen der Skillbar.
  • Schritt 3: Hinzufügen der Ausrüstung.
  • Schritt 4: Beschreibung, Name des Builds, Kategorien.
  • Schritt 5: Eine Übersichtseite mit Erklärung wie die Freischaltung abläuft.

Beim Hinzufügen musste man sich nur durch den Schlauch der fünf Schritte klicken und das Build war eingetragen.

Der Build Creator bietet allerdings auch die Möglichkeit mehr als einen Spieler einem Build hinzuzufügen. Hätten wir auch hier einen festen Pfad an Schritten verwendet, würden wir bei Teambuilds ein wahres Monstrum haben.
Die Schritte 1-3 müssten für jeden Spieler eines Builds vorgenommen werden. Daraus resultieren „3n + 3“ -Anzahl an Schritten (ein Schritt extra zur Auswahl der Teamgröße). Bei einem Teambuild mit 4 Spielern wären es schon 14 Schritte.

Daher haben wir uns für den Build Creator eine etwas andere Art überlegt:
  • Schritt 1: Man legt sich einen Vorlagen-Rohling an. Dazu muss man im ersten Schritt den Namen der Vorlage und deren Kategorie angeben. Die Angabe der Beschreibung ist vorerst optional und kann im Nachhinein geschehen.
  • Schritt 2: Nachdem man eine leere Vorlage hat, kann man einen Spieler hinzufügen. Hier werden die Klasse, der Name, die Attribute sowie die Skillbar zusammengestellt.
  • Schritt 3: Möchte man noch die Ausrüstung hinzufügen, kann man dies in dem folgenden Schritt erledigen. Möchte man dies nicht, kehrt man zurück zur eigentlichen Vorlage.
  • Schritt 4: Wenn man die Schritte 2 und 3 für die Anzahl der Spieler wiederholt hat, kann man noch die Beschreibung (falls nicht im 1. Schritt getan) hinzufügen.
  • Schritt 5: Man veröffentlicht das Build.

Hier haben wir „2n + 2 bzw. 3“ Anzahl an Schritten, je nachdem wann man die Beschreibung hinzufügt.

Diese Methode bietet einen großen Vorteil. Das Build wird direkt im ersten Schritt erzeugt und nicht wie beim Character Creator im letzen. Das heißt, man hat die Möglichkeit an dem Build über mehrere Tage hinweg zu arbeiten. Hat man nicht die Zeit es in einem Rutsch fertigzustellen, macht man es einfach Später. Hätte man im Character Creator das Fenster innerhalb eines Schrittes geschlossen, wäre man gezwungen gewesen später wieder von vorne anzufangen.
Da viele Builds im Build Creator nicht vorher getestet werden, sondern aus einer Idee direkt im Browser entstehen und in diesem erst zusammengestellt werden, ist es meiner Meinung nach eine deutliche Bereicherung.
Im Allgemeinen stehen einfache Usabillity und viele Features im Gegensatz. Hat man das Eine, leidet das Andere. Ein schönes Beispiel ist z.B. Photoshop Elements (die Heimanwender Variante von Photoshop). Hat man dort noch die spezielle „Ein-Klick-Funktion“ zum entfernen roter Augen, bedarf es in Photoshop wahrscheinlich das 10-fache an Klicks - eine eigenständige Funktion zum entfernen roter Augen fehlt. Dafür bietet Photoshop ein Vielfaches an weiteren Funktionen, die Photoshop Elements nicht zu bieten hat.
Wir haben uns vorgenommen die bisherige Routine um einfache Hinweisboxen zu ergänzen, die den Nutzer durch den Prozess führen sollen.

Hat zwar nichts mit dem Thema zutun, aber kein Blogeintrag ohne Bilder:


Nächste Woche werden wir den 2. Meilenstein im Team testen (um Bugs zu finden und zu fixen), daher ist eine Veröffentlichung bald in Sicht :).

Kommentare (6)

  • #6

    Von Menkeyshow (Donnerstag, 10. Juni 2010, 13:38)

    Das sieht doch alles schon recht fertig aus :D.
    Ich freue mich drauf :P.

  • #5

    Von Lukaso (Sonntag, 6. Juni 2010, 11:34)

    Stimmt, da wäre noch ein Schritt vor dem 1. Schritt nötig.

  • #4

    Von Mr. No (Sonntag, 6. Juni 2010, 11:02)

    "Bei der alten CC-Methode war es nicht möglich mehrere Spieler hinzuzufügen. (Wir meinen mit der alten CC-Methode, den CC von GW-T)"

    das weiß ich ja, aber wenn man es so umsetzten wollte wie im CC müsste man ja noch irgendwo die gruppengröße angeben, damit man auch auf die anzahl von schritten kommt

  • #3

    Von Orin (Sonntag, 6. Juni 2010, 00:43)

    Bei der alten CC-Methode war es nicht möglich mehrere Spieler hinzuzufügen. (Wir meinen mit der alten CC-Methode, den CC von GW-T)

    Falls du meinst, das man angeben muss, ob das Build in der Zufallsarena, im ADH oder im GvG gebraucht wird, das ist in Schritt 4 enthalten - unter dem Stichpunkt "Kategorien".

  • #2

    Von Smiley™ (Sonntag, 6. Juni 2010, 00:29)

    das 2. bild gefällt mir :)

  • #1

    Von Mr. No (Sonntag, 6. Juni 2010, 00:26)

    Wäre es nach der alten CC-Methoden nicht eher "3n+3" weil irgendwo muss man ja auswählen können, wie viele Spieler im Team sind... oder würdest du das nicht als eigenen Schritt ansehen?

Seitennavigation
Honored Fansite
Guild Wars Honored Fansite