Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GWCom — Guild Wars 2 Community. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

[Guild Wars 2] Eine etwas andere Fragerunde - Interview rund um Guild Wars 2

Von Lord Antodias (Freitag, 4. Juni 2010, 01:24)

Auf GuildWarSlovenija wurde gestern ein Interview veröffentlicht, welches etwas andere nicht schon längs x Mal durchgekauten fragen beantwortet.
Zunächst geht es um die Skalierbarkeit der Events. Da diese sich in Guild Wars 2 ja bekanntlich der Anzahl der Spieler anpasst wird, stellt sich die Frage, wie sich das Ganze äußert. Das dynamische Eventsystem kann nämlich auf mehrere Weisen skaliert werden. Entweder hat die nächste Angriffswelle eine höhere Stufe oder aber es sind einfach mehr Monster, oder aber auch beides. Es könnte außerdem passieren, dass die Monster die eine oder andere Fertigkeit auf ein Mal verwenden, welche Verstärkung herbeiruft oder sie selbst einfach stärkt. Das passiert auch bei Bosskämpfen. Die persönliche Charaktergeschichte, die den Fortschritt und auch die Biographie erzählt und somit nicht wiederholbar ist, wird sich ebenfalls skalieren lassen, wenn man einen Freund mitnimmt.

In WvW (Welt gegen Welt) wird das sogenannte Sidekick-System verwendet. Das heißt, dass ein Stufe 5 Charakter immer noch einem höher stufigen Charakter unterlegen ist und gegen ihn alleine nicht schlagen kann, aber bei ihm immerhin einiges an Schaden anrichtet. Wer hingegen vollkommen gleiche Bedienungen haben will, soll auf die anderen PvP-Formate zurückgreifen.

Ganz anders als WvW ist es im PvE nicht möglich gegeneinander zu kämpfen, selbst wenn es sich dabei um Events handelt. Man kann in diesen sich nicht für eine oder andere Seite entscheiden, man entscheidet sich, ob man teil nimmt oder nicht.

Karma ist eine Art nicht tauschbare Währung in Guild Wars 2. Diese wird man benötigen um bestimmte Gegenstände oder Ausrüstung zu kommen. Es wird aber auch andere Wege dafür geben (z.B. Sammler). Wenn jemand jedoch sehr viel Karma haben will, will ArenaNet nicht, dass diese ein Gefühl haben, dass man seine Zeit mit Grinden verbringt, sondern das Spiel ganz normal spielt und Spaß dabei hat. Man will nicht, dass jemand zu etwas gezwungen wird, was einem keinen Spaß macht.

Als nächstes geht es ums Reisen und darum, ob man als Reisender Angst vor umherlaufenden Monstern haben muss, wenn man von einem Ort zum nächsten läuft. Dazu meinten die Entwickler, im allgemeinen, nein, da die Monster meistens nicht in der Nähe von hoch benutzen Straßen umher streifen. Es kann allerdings passieren, dass gerade ein Event den Weg blokiert (z.B. ein Brücke, die zerstört wurde), dann muss man sich entscheiden, ob man am Event teilnimmt oder den gefährlicheren Umweg nimmt.

Um die kleine Verwirrung wegen der Waffen, den Einstimmungen und der Fertigkeitenleiste zu entwirren, führte ArenaNet ein Rechenbeispiel an: Laut diesem wird man als Elementarmagier jeder Zeit Zugriff auf 24 Fertigkeiten haben, da je nach Einstimmung sich die ersten 5 ändern (das macht 20) und dann die 4 Einstimmungen selber.

Links:

[Guild Wars 2] gamescom – Guild Wars 2 Demo

Von Linnair (Mittwoch, 2. Juni 2010, 22:45)

Wer bisher gezögert hat auf die gamescom (19. bis 22. August) nach Köln zu kommen, sollte es vielleicht noch mal überdenken. ArenaNet hat so eben angekündigt, dass die erste spielbare Guild Wars 2 Demo dort vorgestellt werden wird. Damit sind einige Gerüchte beseitigt. Allerdings bleibt die Frage nach dem Veröffentlichungsdatum von Guild Wars 2 selbst weiter offen.

Weiterhin wird Martin Kerstein und Mike O'Brien mit von der Partie sein und durch einigen Aktionen für ordentliche Stimmung bei der Spielergemeinschaft sorgen.

Ihr seid herzlich eingeladen mit uns über das bevorstehende Event zu diskutieren.

Links:

[Guild Wars Update] Änderung von Fertigkeiten und des Belohnungsschwerpunkts

Von E-Highlander (Freitag, 28. Mai 2010, 09:20)

Prinzessin Salma hat, ermutigt durch die öffentliche Reaktion auf die königlichen Kopfgelder, Angriffe auf den Weißen Mantel befohlen, wodurch das Ergreifen der Gesuchten noch wichtiger wird. Leistet auch ihr euren Beitrag zur Befreiung Krytas von den Agenten der Unsichtbaren.

Update der Fertigkeiten
  • : Die Energiekosten wurden auf 10 (vorher: 15) und die Lebenspunktdegeneration auf 1...4...5 (vorher: 1...7...8 ) reduziert. Die Reduzierung der Angriffsgeschwindigkeit um 50% wurde entfernt.
  • : Energieverlust wird nun nur durch alle Mesmer-Fertigkeiten ausgelöst, die keine Verhexungen sind.
  • : Die Wiederaufladung wurde auf 12 Sekunden (vorher: 4 Sekunden) erhöht und wird um 80% schneller aufgeladen, wenn der Gegner eine Fertigkeit aktiviert hat.
Änderung des Belohnungsschwerpunkts

Für das Eskortieren von Kurier Falken bekommt man nur noch die halbe Goldmenge und ein Viertel der bisherigen Kriegsvorräte, wobei sich die Belohnungen im schweren und normalen Modus unterscheiden. Die Belohnungen für die Quests Gesucht von der Glänzenden Klinge wurden fast verdoppelt. Zudem wurden zwei weitere Kopfgeld-Quests hinzugefügt.

Links:

[Guild Wars Update] Der Schwung des Bannhammers - Stellungnahme zur Welle von Banns

Von Lord Antodias (Mittwoch, 26. Mai 2010, 23:56)

Heute hat James Phinney im offiziellen ArenaNet-Blog eine ausführliche Stellungname zu den kürzlich mehr als 3700 gebannten Accounts veröffentlicht. Da die aktuelle Generation von Bots technisch sehr ausgeklügelt ist, ist das Auffinden solcher sehr schwer, aber da diese vor allem im PvP verwendet werden, betrifft das direkt die Spieler und nicht wie sonst die Ökonomie. Aber auch die Manipulation der Turniere zerstört den Spielspaß, weswegen auch teilweise ganze Gilden gebannt wurden.

Aus diesem Grund wurde in Guild Wars an mehreren Fronten aufgebessert: Im Staff, beim Identifizieren, beim Entdecken, bei der Sichtbarkeit und beim Durchführen.

Beim Staff wurde die Anzahl an fähigen Personen mit dem richtigen Hintergrundwissen erhöht.

Für das Identifizieren von Bottern, Game Exploits und Match Manipulationen soll man sich extra an support(at)guildwars.com eine E-Mail mit passendem Betreff (Botting, Match Manipulation, Game Exploit) und dem Bericht wenden; ArenaNet wird sich mit einer Bestätigung melden, dass sie den Bericht erhalten und diese Informationen aufgenommen haben.

In Zukunft und bereits jetzt wurden neue Methoden (die nicht weiter ausgeführt werden) in Guild Wars eingebaut, die beim Entdecken von Bots und Hacks helfen sollen.

Da die Handlungen von ArenaNet nicht immer sichtbar waren, und die Community- und Support-Teams auch nicht sehr gesprächig waren, hatte die Guild Wars-Gemeinschaft nicht immer das Gefühl vor Betrügern geschützt zu werden. Das soll sich in Zukunft ändern.

Das Durchsetzen der Richtlinien und Strafen gegen Leute, die Bots verwenden, wird konsequent bleiben, da solche Leute anderen den Spielspaß verderben und dies in keiner Weise toleriert wird.

Cheater sollen vorgewarnt sein, dass sie zu jeder Zeit gebannt werden können, auch wenn sie schon vor Ewigkeiten gecheatet haben. Falls man sich nicht sicher ist, ob man gegen die Lizenzbestimmungen verstößt, dann soll man es einfach lassen, da man nicht nur die investierte Zeit und das investierte Geld vergeudet, sondern auch die Errungenschaften für Guild Wars 2 verlieren wird. Ein gebannter Account hatte z.B. 2.469 Stunden Spielzeit, 38 Titel, 913 Platin, 268 Ectos, Miniatur-Gwen, etc… und das alles ist für immer fort!

Außerdem wurde passend dazu ein Update eingespielt, welches einerseits die Cheater mit einer schönen Animation bannt, andererseits auch ein paar Fehler behebt.

Links:

[Guild Wars 2] Denn es ist EURE Geschichte - Details zur persönlichen Charaktergeschichte

Von Cronk (Mittwoch, 26. Mai 2010, 21:10)

Unsere lieben Freunde bei ArenaNet sind in letzter Zeit sehr gesprächig - ein Zeichen?
Jedenfalls wurden nun weitere Details zu persönlichen Geschichte eines Charakters veröffentlicht:

In Guild Wars 2 ist jeder Charakter individuell, das wird aber im Gegensatz zu anderen spielen nicht nur über Rüstungen, Waffen und das Aussehen des Charakters erreicht, sondern tatsächlich über einen "Charakter", eine Seele - ähnlich dem, was man heute noch bei manchen guten Single-Player Rollenspielen oder im Pen & Paper Bereich findet. So wird man bei der Erstellung eines neuen Charakters in Guild Wars 2 nicht nur nach dem Aussehen, der Rasse und Klasse des selbigen gefragt werden, es werden auch sehr persönliche Fragen in einer Art Multiple-Choice Test zu beantworten sein, etwa nach der sozialen Herkunft, den Lebensumständen oder den Vorlieben des Charakters. Ein Charakter in Guild Wars 2 soll sich lebendig anfühlen, wie eine Romanfigur oder vielleicht ein sehr gut gespielter Charakter aus einem Liverollenspiel.

Einige Beispiele, die genannt werden, sind ob der Charakter eher nett und freundlich oder eher mürrisch oder gar misanthrop ist oder auch ob der Charakter eine Vorliebe für bestimmte Tiere hat. Diese Fragen werden aber nicht immer die gleichen sein: ein Sylvari kennt keine Grawle, solange er noch nicht herum gekommen ist, ein Charr aber sehr wohl! ArenaNet beziffert übrigens etwa 10 Fragen mit je 3 bis 5 Antwortmöglichkeiten - Änderungen vorbehalten: Das sind mehrere Millionen Kombinationsmöglichkeiten!

Nun werden sich die meisten Leser fragen, was dies denn für Auswirkungen habe. Eine gute Frage, die eine gute, wenn auch sehr umfassende Antwort verdient. Zunächst einmal ändert die Geschichte eines Charakters wie die Welt auf ihn reagiert: Ein freundlicher, aufgeschlossener Mensch wird anders behandelt als ein misanthrop. Es verändert sich die Sicht des Charakters auf die Welt und damit auf die Vorgänge um ihn herum: So will ArenaNet erreichen, dass die Handlungen eines jeden einzelnen Spielers auch bei tausenden von Spielern bedeutsam sind, episch, interessant. Kein Charakter ist gleich. Auch erhält jeder Charakter in der Hauptstadt seines Volkes eine eigene Heimatinstanz, die sich ständig verändert. Denn auch im laufenden Spiel werdet ihr immer wieder vor die Wahl gestellt, werdet ihr immer wieder mit neuen Entscheidungen konfrontiert werden und eure Entscheidungen werden Gewicht haben! Jeder spielt sein eigenes Spiel, seine eigene Geschichte und dennoch alle gemeinsam, denn auch Geschichtsteile sind skalier- und teilbar, ebenso wie Ereignisse. Auf diese Weise könnt ihr gemeinsam Teile der Geschichte erleben, die ihr allein nie erlebt hättet.

Doch nicht nur eure eigene Geschichte könnt ihr beeinflussen, auch einem Orden könnt ihr euch anschließen: Dem Orden der Gerüchte, der bereits aus Guild Wars: Nightfall bekannt ist, dem Priorat von Durmand oder den Vigil. Jede der Gruppierungen hat dabei eigene Vorgehensweisen und beeinflusst auf ihre Art und Weise das Erlebte.

Und auch die bereits auf einigen Bildern gesehen großen Helden von Tyria werdet ihr treffen können: Rytlock Brimstone, Logan Thackeray, Eir Stegalkin, Caithe und Zojja - zusammen die Abenteurergruppe/-gilde "Destiny's Edge" - sind im Spiel wichtige Personen mit denen ihr Freundschaft schließen könnt, aber auch Feindschaft. Oder ihr führt die zerbrochene Gruppe Destiny's Edge wieder zusammen - es ist eure Entscheidung, es ist euer Spiel, es ist eure Geschichte.

Links:

[Guild Wars 2] Interview über das Kampfsystem auf ZAM

Von Lord Antodias (Mittwoch, 26. Mai 2010, 19:30)

Dass ZAM in den Entwicklerstudios von ArenaNet zu Besuch waren, wurde schon paar Mal geschrieben, aber das die dort anscheinend unzählige Stunden mit endlosen Fragen verbrachten, zeigt u.a. das neue Interview über das Kampfsystem.

Die größte Änderung, die das neue Kampfsystem mit Guild Wars 2 mit sich brachte, ist der Entstehungsprozess von Fertigkeiten. In Guild Wars war er auf Designen und überreichen an einen Programmierer, welcher es dann umsetzte, beschränkt. Das Ergebnis war Quantität statt Effektivität, die Fertigkeiten machten genau das was beabsichtigt war, aber keinen Tick mehr. Nun wird aber vom Programmierer ein Haufen von Kleinigkeiten programmiert, das Designer-Team schmiedet diese dann zusammen. Daraus sollen möglichste coole Fertigkeiten entstehen und diese Entwicklungsidee resultiert auch in den unterschiedlichen Kombinationen.

Das System, welches im ersten Teil verwendet wurde, erlaubte eine nahezu endlose Anzahl an Kombinationen, was das Ausbalancieren sehr erschwerte. Deswegen soll im Nachfolger die Anzahl der Fertigkeiten, die man mitnehmen kann und ihre Gesamtanzahl überhaupt, gesenkt werden. Das heißt, dass es nicht mehr so etwas geben soll, wie ein Build, welches nur bestimmte Fertigkeiten mitbringt und man gezwungen ist diese Fertigkeiten so anzupassen, dass sie im Zusammenspiel nicht übermäßig stark sind, was aber darin resultiert, dass sie einzeln nahezu unbrauchbar werden. In Guild Wars 2 wird es einen Zwang geben, bestimmte Fertigkeiten mitzunehmen. Das vereinfacht das Balancing ungemein.

Es wird noch etwas rumgespielt an dem ganzen, aber durch die neue Entwicklung der Fertigkeiten spart man Zeit, da z.B. ein Bogenschuss mit brennenden Pfeilen auch bei normalen Pfeilen, die durch eine Feuerwand durchfliegen verwendet werden kann. Es muss also schlussendlich nicht jeder Feuerpfeile mitnehmen, es reicht einfach ein Elementarmagier der eine Feuerwand hat, das führt nämlich zu einem Miteinander zwischen den Spielern und den einzelnen Klassen. Man sieht einen Flächeneffekt und will einfach irgendetwas durch diesen werfen um zu schauen, was passiert.

Diese Anzahl an Kombinationen wird auch von den Umgebungswaffen erhöht, da diese ja durch unterschiedliche Klassen auf eigene Weise verwendet werden können. Und die müsste auch einen gewissen Vorteil gegenüber der Waffe vom Spieler sein. Das erlaubt also verschiedene Arten des Spielens. Das sorgt auch für die Erhöhung an Fertigkeiten während eines Kampfes.

Links:

[Guild Wars Update] Fehlerbeseitigung

Von E-Highlander (Mittwoch, 26. Mai 2010, 08:26)

Gestern erschien ein Update, das ausschließlich Fehler im Spiel beseitigte wie beispielsweise Gefolgsleute mit falschen Fertigkeiten (PvE statt PvP), fehlerhafte Skill-Beschreibungen und ein Bug, der es Spielern erlaubte, Upgrades auf einzigartigen (grünen) Kryta-Gegenstände hinzuzufügen. Durch das Anbringen eines Stabkopfes und einer Stabhülle mit Leben +30 konnte ein Zweihandstab mit insgesamt +120 Lebenspunkten erstellt werden.


Beispiel: Der Seelensammler.

Der Fehler wurde mit diesem Update beseitigt und die bereits veränderten Waffen wurden durch ein Mini-Update anschließend wieder zurückgesetzt.
Eine genaue Liste der behobenen Fehler findet ihr auf Guildwiki.

Links:

[Guild Wars Event] Bezwing mich!

Von nishisuka (Mittwoch, 26. Mai 2010, 01:23)

Auf ein Neues dachte sich ArenaNet und widmete das kommende Bonuswochenende wiedermal den doppelten Punkten. So erhalten alle Spieler von Freitag 21 Uhr bis Montag 9 Uhr beim Bezwingenvon Gebieten im Schweren Modus die doppelte Menge Gold und Erfahrungspunkte. Doch nicht genug, denn auch Schriftrollen werden doppelt so häufig von Monstern fallen gelassen und ihre Wirkungsdauer wird verdoppelt.

Seitennavigation
Honored Fansite
Guild Wars Honored Fansite