Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GWCom — Guild Wars 2 Community. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

[Guild Wars 2] Spiel-Aktivitäten abseits des Kampfes

Von E-Highlander (Freitag, 2. Juli 2010, 11:31)

Ihr seid es leid, ständig irgendwelche Monster zu töten, reihenweise Dörfer zu befreien und Drachen den Kopf einzuschlagen?
Dann bleibt doch einfach in der Stadt, genießt die Ruhe und genehmigt euch ein kühles Zwergen-Bier in der Kneipe nebenan. Ihr müsst aber die anderen Gäste dabei ständig im Auge behalten, denn es könnte jederzeit losgehen. Meistens stolpert nämlich irgendein Norn sturztrunken über einen kleinwüchsigen Asura, verschüttet dabei sein Bier und schon gehts rund. Asura können fliegen, auch ohne Magie, glaubt mir. Bei der Landung wird noch mehr Bier verschüttet und schon haben wir eine ausgewachsene Schlägerei. Darauf habt ihr schon gewartet, denn ruhige Abende am Kamin sind nichts für euch. Mit der Flasche in der Hand stürzt ihr euch auf den erstbesten Gegner… allein gegen die anderen. Jeder gegen jeden. Schwingende Fäuste, rülpsende Gegner und fliegende Flaschen. Ungefähr so könnt ihr euch eine Kneipenschlägerei in Guild Wars 2 vorstellen.
Dies ist aber nur eine von vielen Aktivitäten abseits des Kampfes. Da wäre noch der Jahrmarkt mit seinem Schießstand, bei dem ihr den besten Schützen des Kontinents begegnen könnt. Hier geht es um Schnelligkeit, Zielgenauigkeit und das richtige Einsetzen bestimmter Fertigkeiten.
Oder wie wäre es mit einer traditionellen tyrianischen Schneeballschlacht?
Der Spaß steht im Vordergrund, aber nicht jede Aktivität wird zu euch oder zu eurem Charakter passen. Erkundet die Welt von Guild Wars 2 und entdeckt neue Aktivitäten, die es teilweise nur an bestimmten Orten gibt. Vielleicht ist für euch ja etwas dabei.

Links:

[Guild Wars 2] Guild Wars und die ABCs

Von Lord Antodias (Dienstag, 22. Juni 2010, 02:02)

Matthew Medina, seines Zeichens Content Designer, hat einen neuen Eintrag im offiziellen ArenaNet-Blog veröffentlicht. Er war schon bei der Entwicklung von Guild Wars: Prophecies beteiligt und hat damals das tyrianische Alphabet entwickelt, später auch das aus Cantha und auch das der Asura. Als die Spieler die versteckten Symbole in Tyria entdeckten und diese "übersetzten", fühlte er sich geschmeichelt, was wohl auch der Grund war, dass in Guild Wars 2 es nur so von neuen Alphabeten wimmeln wird und Spieler, die sich dafür genauso begeistern lassen wie Medina selbst, diese voll auskosten können, wenn sie es wollen.

Diese teilweise neuen Schriften werden überall präsent sein, vor allem in den Ruinen und tiefen Winkeln der Welt wird man das alt-asurische, alt-kytanische und alt-ascalonische Alphabet finden; das meiste (z.B. auch die Schrift auf den Screenshots) ist jedoch das neu-krytanische Alphabet. Es wurde ursprünglich von den Menschen, Norn und Asura entwickelt, um sich besser verständigen zu können, profitierte jedoch von dem technischen Fortschritt der Charr, die den Buchdruck erfunden haben, so dass jeder in Tyria die Möglichkeit hat sich zu bilden um die Weltschrift verwenden zu können. Auch die neugeborene Rasse der Sylvari lernte diese Schrift.

Die genau Entstehung der Schrift und weitere Details kann man im Blog nachlesen.

Links:

[Guild Wars 2] Antworten von Eric und Ben über den Krieger und die Eigenschaften

Von Lord Antodias (Donnerstag, 17. Juni 2010, 02:22)

Eine Woche lang hat ArenaNet sich die Zeit genommen und einfach in Foren nach Fragen Ausschau gehalten. Wie schon nach den letzten Veröffentlichungen sind auch nach der Vorstellung des Kriegers und der Eigenschaften einige Fragen aufgekommen.

Man soll sich nicht wundern, dass die Monster nach nur einem Treffer das Zeitliche segnen, das soll nur so dramatisch wirken, da die Charaktere eine deutlich höhere Stufe haben als die Monster. Und falls man sich fragt, ob es Tanks in Guild Wars 2 geben wird, wird man mit der Antwort nicht enttäuscht. Die Tanks in Guild Wars 2 werden, wie im ersten Teil auch schon, "nur" viel einstecken und die Verbündeten beschützen können (was auf den Krieger übrigens perfekt passt), aber eine Aggrokontrolle wie in anderen MMOs wird es nicht geben. Wenigstens muss man sich keine Sorgen machen, dass ein anderer Spieler einen blocken könnte, das führt bei einer persistenten Welt zu Problemen. Man sollte allerdings aufpassen wie man gerade herumsteht, da Fertigkeiten von der Seite oder gar von Hinten größeren Effekt haben können (mehr Schaden anrichten, betäuben, etc.).

Ketten(fertigkeiten) werden das Zusammenspiel von mehreren Spielern nicht negativ beeinflussen, vor allem da es ja ein neues Spiel ist und man sich nicht von den Namen her täuschen lassen sollte. Schnittwunde verursacht keine Tiefe Wunde in Guild Wars 2, weil es diesen Zustand dort gar nicht gibt, dafür aber Blutung und mehr Schaden. Blutung wird in Guild Wars 2 stapelbar sein, deswegen passt die Fertigkeit auch mit der blutungsauslösenden Arterienabtrennung wunderbar zusammen. Ach ja… und lasst euch nicht zu Boden werfen, betäuben oder anderwärtig unterbrechen, wenn ihn gerade eine Kette einsetzt, sonst dürft ihr von Vorne anfangen.

Eigenschaften, die sich übrigens nicht aufbessern lassen, lassen sich ja in Herausforderungen erwerben, und je mehr man davon abgeschlossen hat, desto mehr Auswahl hat man auch zum Ausrüsten außerhalb des Kampfes. Dadurch dass Eigenschaften zur Charakterentwicklung beitragen, wird man sie auch gänzlich allein erhalten können, aber in einer Gruppe geht’s natürlich auch. Außerdem werden sie untereinander keine Abhängigkeiten besitzen, man wird also die Eigenschaft A nicht benötigen um die Eigenschaft B freizuschalten. Sie werden eine gewisse Funktion der Attribute aus Guild Wars übernehmen, zumindest insofern, dass sie den Charakter anpassen weiter anpassen, also neben der Auswahl der Fertigkeiten. Die klassenspezifischen Attribute werden durch allgemeine und aus anderen Rollenspielen bekannte Attribute ersetzt.

Die Eigenschaften sind anders z.B. Talente, da diese ohne Weiteres außerhalb des Kampfes geändert werden können und zwar durch das Ausrüsten in die Haupt- und Nebeneigenschaftsplätze (Slots). Diese Plätze gehören einer Linie der Klasse an, und von diesen Linien besitzt eine Klasse mehrere (beim Krieger eine pro Waffe, die man tragen kann). Es gibt jedoch eine Begrenzung von Eigenschaften pro Linie und man kann logischerweise Hammereigenschaften nur in die Hammerbeherrschungslinie einfügen, dem entsprechend auch beim Schwert, Axt und so weiter. Nebeneigenschaften sind nicht so mächtig wie die Haupteigenschaften, wobei letztere eine Mischung aus Offensive und Defensive bieten. Man wird einige Dutzend pro Kategorie ausrüsten können, aber nicht alle werden immer aktiv sein, Axteigenschaften werden nicht aktiv sein, wenn man keine Axt trägt.

Ob die Builds, die man in Guild Wars 2 erstellt, abgespeichert werden können, ist noch unklar, da ArenaNet nicht will, dass es ein ständiges Wechseln gibt. Eigenschaften- und Waffenwechselsystem so entwickelt wurde, dass man zwar einfach rumexperimentieren kann, aber nicht zwischen den Builds hin und her hüpfen sollte, und wenn man das Build abspeichern können sollte, wird man auch die Eigenschaften und Waffen mit berücksichtigen müssen. Um mit der Komplexität vor allem die Gelegenheitsspiele nicht zu überfordern, wird das Interface im höchsten Maße selbsterklärend sein und fortgeschrittene Elemente werden schrittweise dem Spieler näher gebracht (Eigenschaften gibt es erst ab Stufe 15!). Das Hilfesystem soll das Verstehen ebenfalls fördern. Um nicht die Kinder zu verschrecken und damit das Spiel ab 12 (also die Teenfreigabe) freigegeben wird, wird es in Guild Wars 2 kein Blut geben und die Effekte, die man in Rot sieht, sollen nur Treffer symbolisieren, aber ja kein Blut! Das Ausrufen von Zielen (Callen) soll aus dem Vorgänger übernommen werden, die Fertigkeit "Auf mein Zeichen!" ersetzt das System nicht, es hat nur halt mit einem kleinen netten Zusatzeffekt.

Links:

[Guild Wars 2] Spielerspezifische Eigenschaften (Traits)

Von E-Highlander (Donnerstag, 10. Juni 2010, 08:04)

Vor kurzem wurde der Krieger als weitere Klasse vorgestellt. Heute geht es um das von Ben Miller, Game Designer bei Guild Wars 2, vorgestellte Eigenschaften-System, die so genannten Traits.

Was sind Eigenschaften?
Eigenschaften modifizieren Fertigkeiten und Attribute, verbessern also die Werte eures Charakters. Bei der Erstellung eines Builds stellen sie eine weitere Komponente dar, die mit einfließt.

Wie erhalte ich Eigenschaften?
Durch den erfolgreichen Abschluss von klassenspezifischen Herausforderungen, erhält der Charakter bestimmte Eigenschaften. Ein Krieger kann beispielsweise ein Duell mit einem Schwertmeister bestreiten und erhält als Belohnung die Eigenschaft Schwertmeister.

Was sind Eigenschaftenlinien?
Eigenschaften werden in so genannten Eigenschaftenlinien eingeteilt, ähnlich wie die Attribute im ersten Teil, wobei jede Linie eine bestimmte Anzahl an Haupt- und Nebenplätzen hat. Im Moment gibt es für Krieger die beiden allgemeinen Linien Kraft und Taktik sowie je eine Linie für die Waffen, die sie führen können. Wird eine Eigenschaft gemeistert, wird sie in die Linie eingefügt und beeinflusst die Charakterwerte.

Builds mit Eigenschaften
Builds setzen sich aus Attributen, Fertigkeiten und Eigenschaften zusammen. Da es aber ungefähr 100 Eigenschaften pro Klasse geben wird, müsst ihr euch entscheiden, welche Eigenschaften eurem Spielstil entsprechen.
Die folgenden Fertigkeiten wurden von einem Krieger ausgewählt, der mit zwei Schwertern kämpft, wobei die ersten fünf standardmäßig zu einem Schwert gehören:
  1. Arterienabtrennung*
  2. Schnittwunde*
  3. Endstoß*
  4. Schauer (wiederholender Schnellangriff, der auf einen kleinen Bereich zielt)
  5. Wilder Sprung (Fertigkeit zum Verringern des Abstands zum Gegner)
  6. Heilende Welle (gibt Lebenspunkte und Adrenalin)
  7. Auf mein Zeichen (verringert die Rüstung des Gegners und bestimmt ein Ziel)
  8. Für höhere Gerechtigkeit (gibt Verbündeten "Segen der Wut" und "Segen der Kraft")
  9. Raserei (erhöht den Adrenalingewinn)
  10. Elite: Kampfstandarte (legt eine Reihe mächtiger Verstärkungen auf die Verbündeten)
* Kette von drei Fertigkeiten.

Hier empfiehlt sich die Eigenschaft Schwertmeister, um den ausgeteilten Schaden zu erhöhen. Zusätzlich wird die Kraft-Linie mit weiteren Schadensverstärkern ausgebaut und die Taktik-Linie mit der Eigenschaft Waffenmeister ausgestattet, um den Waffenwechsel zu beschleunigen. Dieses Build sorgt nun dafür, dass ihr den maximal möglichen Schaden gegen ein einzelnes Ziel anrichten könnt.

Flexible Änderungen
Außerhalb des Kampfs könnt ihr jederzeit, ohne Ingame-Kosten, die Zuweisungen eurer Eigenschaften ändern. Somit könnt ihr experimentieren, was funktioniert und was nicht, ohne zurück in die Stadt gehen zu müssen.

Das Eigenschaften-System macht euren Charakter einzigartig und erweckt ihn zum Leben.

Links:

[Guild Wars 2] Der Krieger

Von Dimmo (Mittwoch, 9. Juni 2010, 19:59)

Etwas über einen Monat ist es her, dass der Elementarmagier offiziell vorgestellt wurde (wir berichteten).

ArenaNet hielt es anscheinend an der Zeit, uns mit neuen Informationen zu versorgen. Die zweite Klasse, die auch bereits in Guild Wars zu finden war, ist der Krieger.

Schwert, Axt oder Hammer? Das war erst der Anfang. In Guild Wars 2 stehen uns diese und viele neue Waffen zur Verfügung:
  • Das Schwert: Eine schnelle, wendige Waffe. Der Krieger kann sich blitzschnell zwischen den Gegnern hin und her bewegen (wohl vergleichbar mit den Schattenschritten der Assassine in Guild Wars.
  • Die Axt: Ein Krieger mit Axt baut sein Adrenalin schneller auf. Außerdem kann er harte Spike-Angriffe ausführen.
  • Der Hammer: Mit mächtigen Schlägen auf den Boden werden alle umstehenden Feinde getroffen.
  • Der Streitkolben: Der Streitkolben unterbricht die Gegner, trifft sie kritisch und macht sie so anfällig für Folgeangrriffe.
  • Der Zweihänder: Mit ihm führt der Krieger mächtige Angriffe aus. Von der Wucht des Schlages wird er über das Schlachtfeld bewegt und trifft auch andere Gegner.
  • Der Langbogen: In Guild Wars noch dem Waldläufer vorbehalten richtet der Krieger mit Brandpfeilen Flächenschaden an.
  • Das Gewehr: Das Gewehr ist eine Distanzwaffe, die einen einzelnen Gegner trifft. So können z.B. einzelne Gegner gelockt oder fliehende Gegner getötet werden.

Es wird wieder Waffensätze geben, die das schnelle wechseln zwischen Waffen ermöglichen, allerdings wird es für das Waffen wechseln eine Abklingzeit geben.

Eine weitere Gemeinsamkeit mit Guild Wars ist das Adrenalin. Es baut sich wie gewohnt bei jedem Treffer auf. Die Neuerung ist hier die waffenabhängige Salvenfertigkeit. Sie kann jederzeit aktiviert werden und verbraucht immer das gesamte Adrenalin. Je mehr Adrenalin hierbei verbraucht wird, desto mehr Schaden verursacht sie.

Desweiteren gibt es natürlich verschiedene Fertigkeitstypen. Viele Eigenschaften werden euch bereits aus Guild Wars bekannt vorkommen, allerdings gibt es natürlich auch einige Neuheiten.
  • Haltungen
    Sie verhalten sich im Großen und Ganzen wie in Guild Wars, allerdings sind sie bis zur manuellen Deaktivierung aktiv.
  • Ketten
    In Ketten können normale Angriffe kombiniert werden. So verbrauchen z.B. Arterienabtrennung, Schnittwunde und Endstoß nur noch einen Fertigkeitenplatz.
  • Banner
    Ein Banner kann herumgetragen oder abgestellt werden. Natürlich kann man mit einem Banner in der Hand schlecht kämpfen, sodass es vorm Kampf abgelegt werden muss. Es verstärkt z.B. den Nahkampfschaden von Verbündeten in Reichweite.
  • Schreie
    Schreie verhalten sich, wie man sie von Guild Wars gewohnt ist. Verbündete in Reichweite werden gestärkt oder Gegner geschwächt.
  • Aufladbare Fertigkeiten
    Aufladbare Fertigkeiten können, wie der Name schon sagt, per Tastendruck aufgeladen werden. Je länger sie aufgeladen wird, desto mehr Schaden macht sie.


Auf der offiziellen Krieger-Seite gibt es neben detaillierteren Informationen zur Verwendung der Waffen auch ein Video, das uns den Krieger in Aktion präsentiert. Außerdem wurden hier zwei neue Wallpapers veräffentlicht.


Ganz nebenbei wurden auch Informationen über die spielerspeziefischen Eigenschaften (sog. Traits) veröffentlicht. Eine Zusammenfassung dieser wird wohl in den nächsten Tagen folgen.
»Dimmo« hat folgende Bilder angehängt:
  • gw2-warrior-001.jpg
  • gw2-warrior-002.jpg
  • gw2-warrior-003.jpg
  • gw2-warrior-004.jpg
  • gw2-warrior-005.jpg
  • gw2-warrior-006.jpg

[Guild Wars 2] Eine etwas andere Fragerunde - Interview rund um Guild Wars 2

Von Lord Antodias (Freitag, 4. Juni 2010, 01:24)

Auf GuildWarSlovenija wurde gestern ein Interview veröffentlicht, welches etwas andere nicht schon längs x Mal durchgekauten fragen beantwortet.
Zunächst geht es um die Skalierbarkeit der Events. Da diese sich in Guild Wars 2 ja bekanntlich der Anzahl der Spieler anpasst wird, stellt sich die Frage, wie sich das Ganze äußert. Das dynamische Eventsystem kann nämlich auf mehrere Weisen skaliert werden. Entweder hat die nächste Angriffswelle eine höhere Stufe oder aber es sind einfach mehr Monster, oder aber auch beides. Es könnte außerdem passieren, dass die Monster die eine oder andere Fertigkeit auf ein Mal verwenden, welche Verstärkung herbeiruft oder sie selbst einfach stärkt. Das passiert auch bei Bosskämpfen. Die persönliche Charaktergeschichte, die den Fortschritt und auch die Biographie erzählt und somit nicht wiederholbar ist, wird sich ebenfalls skalieren lassen, wenn man einen Freund mitnimmt.

In WvW (Welt gegen Welt) wird das sogenannte Sidekick-System verwendet. Das heißt, dass ein Stufe 5 Charakter immer noch einem höher stufigen Charakter unterlegen ist und gegen ihn alleine nicht schlagen kann, aber bei ihm immerhin einiges an Schaden anrichtet. Wer hingegen vollkommen gleiche Bedienungen haben will, soll auf die anderen PvP-Formate zurückgreifen.

Ganz anders als WvW ist es im PvE nicht möglich gegeneinander zu kämpfen, selbst wenn es sich dabei um Events handelt. Man kann in diesen sich nicht für eine oder andere Seite entscheiden, man entscheidet sich, ob man teil nimmt oder nicht.

Karma ist eine Art nicht tauschbare Währung in Guild Wars 2. Diese wird man benötigen um bestimmte Gegenstände oder Ausrüstung zu kommen. Es wird aber auch andere Wege dafür geben (z.B. Sammler). Wenn jemand jedoch sehr viel Karma haben will, will ArenaNet nicht, dass diese ein Gefühl haben, dass man seine Zeit mit Grinden verbringt, sondern das Spiel ganz normal spielt und Spaß dabei hat. Man will nicht, dass jemand zu etwas gezwungen wird, was einem keinen Spaß macht.

Als nächstes geht es ums Reisen und darum, ob man als Reisender Angst vor umherlaufenden Monstern haben muss, wenn man von einem Ort zum nächsten läuft. Dazu meinten die Entwickler, im allgemeinen, nein, da die Monster meistens nicht in der Nähe von hoch benutzen Straßen umher streifen. Es kann allerdings passieren, dass gerade ein Event den Weg blokiert (z.B. ein Brücke, die zerstört wurde), dann muss man sich entscheiden, ob man am Event teilnimmt oder den gefährlicheren Umweg nimmt.

Um die kleine Verwirrung wegen der Waffen, den Einstimmungen und der Fertigkeitenleiste zu entwirren, führte ArenaNet ein Rechenbeispiel an: Laut diesem wird man als Elementarmagier jeder Zeit Zugriff auf 24 Fertigkeiten haben, da je nach Einstimmung sich die ersten 5 ändern (das macht 20) und dann die 4 Einstimmungen selber.

Links:

[Guild Wars 2] gamescom – Guild Wars 2 Demo

Von Linnair (Mittwoch, 2. Juni 2010, 22:45)

Wer bisher gezögert hat auf die gamescom (19. bis 22. August) nach Köln zu kommen, sollte es vielleicht noch mal überdenken. ArenaNet hat so eben angekündigt, dass die erste spielbare Guild Wars 2 Demo dort vorgestellt werden wird. Damit sind einige Gerüchte beseitigt. Allerdings bleibt die Frage nach dem Veröffentlichungsdatum von Guild Wars 2 selbst weiter offen.

Weiterhin wird Martin Kerstein und Mike O'Brien mit von der Partie sein und durch einigen Aktionen für ordentliche Stimmung bei der Spielergemeinschaft sorgen.

Ihr seid herzlich eingeladen mit uns über das bevorstehende Event zu diskutieren.

Links:

[Guild Wars 2] Denn es ist EURE Geschichte - Details zur persönlichen Charaktergeschichte

Von Cronk (Mittwoch, 26. Mai 2010, 21:10)

Unsere lieben Freunde bei ArenaNet sind in letzter Zeit sehr gesprächig - ein Zeichen?
Jedenfalls wurden nun weitere Details zu persönlichen Geschichte eines Charakters veröffentlicht:

In Guild Wars 2 ist jeder Charakter individuell, das wird aber im Gegensatz zu anderen spielen nicht nur über Rüstungen, Waffen und das Aussehen des Charakters erreicht, sondern tatsächlich über einen "Charakter", eine Seele - ähnlich dem, was man heute noch bei manchen guten Single-Player Rollenspielen oder im Pen & Paper Bereich findet. So wird man bei der Erstellung eines neuen Charakters in Guild Wars 2 nicht nur nach dem Aussehen, der Rasse und Klasse des selbigen gefragt werden, es werden auch sehr persönliche Fragen in einer Art Multiple-Choice Test zu beantworten sein, etwa nach der sozialen Herkunft, den Lebensumständen oder den Vorlieben des Charakters. Ein Charakter in Guild Wars 2 soll sich lebendig anfühlen, wie eine Romanfigur oder vielleicht ein sehr gut gespielter Charakter aus einem Liverollenspiel.

Einige Beispiele, die genannt werden, sind ob der Charakter eher nett und freundlich oder eher mürrisch oder gar misanthrop ist oder auch ob der Charakter eine Vorliebe für bestimmte Tiere hat. Diese Fragen werden aber nicht immer die gleichen sein: ein Sylvari kennt keine Grawle, solange er noch nicht herum gekommen ist, ein Charr aber sehr wohl! ArenaNet beziffert übrigens etwa 10 Fragen mit je 3 bis 5 Antwortmöglichkeiten - Änderungen vorbehalten: Das sind mehrere Millionen Kombinationsmöglichkeiten!

Nun werden sich die meisten Leser fragen, was dies denn für Auswirkungen habe. Eine gute Frage, die eine gute, wenn auch sehr umfassende Antwort verdient. Zunächst einmal ändert die Geschichte eines Charakters wie die Welt auf ihn reagiert: Ein freundlicher, aufgeschlossener Mensch wird anders behandelt als ein misanthrop. Es verändert sich die Sicht des Charakters auf die Welt und damit auf die Vorgänge um ihn herum: So will ArenaNet erreichen, dass die Handlungen eines jeden einzelnen Spielers auch bei tausenden von Spielern bedeutsam sind, episch, interessant. Kein Charakter ist gleich. Auch erhält jeder Charakter in der Hauptstadt seines Volkes eine eigene Heimatinstanz, die sich ständig verändert. Denn auch im laufenden Spiel werdet ihr immer wieder vor die Wahl gestellt, werdet ihr immer wieder mit neuen Entscheidungen konfrontiert werden und eure Entscheidungen werden Gewicht haben! Jeder spielt sein eigenes Spiel, seine eigene Geschichte und dennoch alle gemeinsam, denn auch Geschichtsteile sind skalier- und teilbar, ebenso wie Ereignisse. Auf diese Weise könnt ihr gemeinsam Teile der Geschichte erleben, die ihr allein nie erlebt hättet.

Doch nicht nur eure eigene Geschichte könnt ihr beeinflussen, auch einem Orden könnt ihr euch anschließen: Dem Orden der Gerüchte, der bereits aus Guild Wars: Nightfall bekannt ist, dem Priorat von Durmand oder den Vigil. Jede der Gruppierungen hat dabei eigene Vorgehensweisen und beeinflusst auf ihre Art und Weise das Erlebte.

Und auch die bereits auf einigen Bildern gesehen großen Helden von Tyria werdet ihr treffen können: Rytlock Brimstone, Logan Thackeray, Eir Stegalkin, Caithe und Zojja - zusammen die Abenteurergruppe/-gilde "Destiny's Edge" - sind im Spiel wichtige Personen mit denen ihr Freundschaft schließen könnt, aber auch Feindschaft. Oder ihr führt die zerbrochene Gruppe Destiny's Edge wieder zusammen - es ist eure Entscheidung, es ist euer Spiel, es ist eure Geschichte.

Links:

Seitennavigation
Honored Fansite
Guild Wars Honored Fansite