Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GWCom — Guild Wars 2 Community. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Hannes VanDer Werft

Redakteur
GWCom-Team

  • »Hannes VanDer Werft« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Charaktername (GW2): Hannes / Grimm vander Werft

Heimwelt: Riverside / Flussufer

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. August 2011, 12:30

[Übersetz.] Die Seele der Sylvari – Angel McCoy über die Entstehung der Sylvari

Die Seele der Sylvari – Angel McCoy über die Entstehung der Sylvari
Im originalen ergänzt um Hörproben der Sylvari

Mein Name ist Angel Leigh McCoy und ich bin eine der vielen Schreiber im Guild Wars 2 Entwicklungsteam. Ich war mit dabei Tyria zu formen, Leben einzuhauchen und nun möchte ich Euch einiges, auch in Form von Hörpoben, über die neuste Rasse –die Sylvari- mitteilen.

Grundsätzliches zu den Sylvari
Es hat Spaß gemacht, an allen Rasse in Guild Wars 2 beteiligt zu sein, aber ich muss gestehen, die Sylvari kommen ganz klar in die Top 3. Ich mag es, wie ihre Tugend und ihrer Unschuldigkeit vermischt und damit einen krassen Gegenpol zu allem Übel und Dunkelheit der Welt, die sie umgibt, darstellt. Diese Ungleichheit verdeutlicht die Opfer, den Edelmut und die Tragödien im Kampf gegen die Drachen.

Bemerkenswert ist, dass die Sylvari erst vor 25 Jahren (in-game Jahre) entstanden, als die 12 Erstgeborenen erwachten. Seit dem sind regelmäßig weitere Sylvari erwacht und ihre Zahl wächst mit der Zeit.
Sylvari treten schon voll ausgewachsen in diese Welt. Sie entstammen aus Schoten (pods) des Bleiche Baumes (Pale Tree): einem magischen, fühlendem Baum, der in den Tiefen Tyrias wurzelt und sich in den Träumen entfaltet. Die Sylvari verlassen diesen Traum (ein mystischer Platz, wo die Erinnerungen der Sylvari gesammelt werden), reifen in den Schoten heran und schlüpfen in die Welt. Dabei haben sie schon ein gewisses Verständnis, wie die Welt funktioniert, allerdings nur aus der Rolle eines Beobachters. Ihre ersten Tage auf der Welt sind kritisch, bevor sie ihren Mentor und andere Neulinge treffen, die ihnen dabei helfen, sich in dieser Welt zu Recht zu finden.
Im Original findet ihr hier die Hörprobe, wie ein männlicher Sylvari einer Norn versucht zu erklären, wie die Sylvari auf die Welt kommen.

Neuentstehung der Sylvari
Die Sylvari haben sich über die Jahre einen großen Schritt weiterentwickelt. Im ersten Designentwurf ähnelten sie knorrigen Holzfiguren. Im nächsten Iterationsschritt sahen sie eher wie Kinder aus. Aber wir wollten nicht, dass Kinder in den Krieg ziehen, als haben wir sie altern lassen. In den Anfangstagen waren die Sylvari auch telepatisch veranlagt, aber wir haben schnell bemerkt, welchen gewaltigen Einfluss dies auf die Spielmechanik hätte und welch ein Alptraum dies für die Geschichte der Sylvari wäre, also haben wir die Telepathie in Empathie / Einfühlungsvermögen (empathy) umgewandelt. Es passt auch viel besser zu ihnen.
Das Schreiber Team, geleitet durch Bobby Stein, und das Welten-Entwicklerteam mit Ree Soesbee und Jeff Grubb hat viele Stunden mit der Diskussion über die Sylvari zugebracht; wie sich deren Leben gestalten, wie sie sich verhalten würden, etc. Wir nahmen diese Diskussionen und formten sie in die alltäglichen Sylvari, denen ihr in den Straßen von Götterfels –oder sonst wo- begegnen könnt.
Einige der Fragen, die wir uns auch selbst gestellt haben, sind diese hier:

Wie sehen die ersten Wochen im Leben eines Sylvaris aus?
In den ersten Wochen beschäftigt sich der junge Sylvari mit dem Verarbeiten der Desorientierung, glücklicherweise erhält er dabei gute Unterstützung.

Sylvari haben keine Brüder, Schwestern, Eltern oder andere familiäre Bande. Wie beeinflusst das ihre Verbindung zu anderen?
Sie können sich ihre Familie aussuchen. Die ehrenhaften Sylvari können extrem loyal sein, wenn sie erstmal ein Band mit einem anderen Wesen geschlossen haben. Sylvari haben aber auch einen starken Bezug zu ihrer eigenen Rasse, nicht nur, weil sie empathisch veranlagt und sie somit miteinander verbunden sind, sondern auch, weil nur ein Sylvari verstehen kann, wie es ist, ein Sylvari zu sein. Diese Verbindungen können sich durch gemeinsam erlebtes verfestigen oder sie schwächen sich mit der Zeit ab, wie bei entfernten Verwandten, die man nur während der Ferien sieht.

Haben Sylvari romantische Beziehungen?
Die Sylvari verlieben sich genau wie alle anderen Rassen auch. Sie habe eine romantisierte Ansicht von Ergebenheit und sie sind neugierig auf jede Art der Leidenschaft. Es gibt sowohl weibliche wie auch männliche Sylvari, aber bisher ist aus diesen Beziehungen noch nie ein Kind wie bei anderen Rassen entstanden. Aus diesem Grund habe auch menschentypische Geschlechterrollen keine Bedeutung für Sylvari, weder in deren Gesellschaft, noch in den romantischen Beziehungen. Oftmals drückt sich die Begeisterung (ardor) eines Sylvari in Höflichem Eifer (courtly zeal) aus, die nicht unbedingt geschlechtsabhängig sind.

Sind Sylvari naiv?
Die Sylvari mögen naiv sein, wenn sie ihre Schote verlassen, bleiben es aber nicht lange. Sie lernen diese Lektion schnell, besonders wenn es Enttäuschungen, Schmerzen oder gebrochenen Herzen einhergeht.

Da sie ja schon erwachsen zur Welt kommen, verstehen sie, wie es ist, ein Kind zu sein?
Nein, da sie nie selbst Kinder waren. Diese kleinen Wesen, wie eine Miniaturversion der Erwachsen-, die so gut beschützt werden, sind den Sylvari völlig fremd. Einige sind regelrecht entsetzt, wie man so schutzlos geboren werden kann.

Als Gruppe haben wir diese Fragen –und viele mehr- erörtert und haben daraus ein Gerüst geschnitzt. Dann haben wir uns an den Dialogen der Sylvari versucht. Während dieser Phase haben wir diverse Fixpunkte gesetzt, die sich in der Definition der Stimmen der Sylvari widerspiegelt.

Sylvari Grundpfeiler#1: Ehre (Honor)
Die Ehre gibt den Sylvari den Sinn von Anständigkeit, die dem Nachwuchs der anderen Rassen fehlt. In vielen Bereichen ähneln sie den Rittern aus Arthus-Sage (ohne den geschlechterspezifischen Teil). Sie nehmen ihre Aufgaben ernst und leben nach einem strikten Code. Ihr Rechtssystem sieht auch Duelle vor und wenn Duelle nicht mehr ausreichen, dann entscheidet das Urteil eines Sylvair Ältesten. Es gibt auch bösartige Sylvari, doch die meisten stehen für das Gute ein. Aber allen Sylvari ist der Hass auf den Alten Drachen Zhaitan und die Schrecken von Orr gemein.
Hörprobe: Love lost

Sylvari Grundpfeiler#2: Neugier
Die Rasse der Sylvari ist noch nicht einmal 25 Jahre alt, die meisten Sylvari sogar jünger als 20. Wenn sie auf die Welt kommen, dann haben sie bereits viel in den Träumen gesehen, allerdings noch nichts davon selbst erlebt. Aus diesem Grunde kann ein Sylvari Erstaunen, Freude oder Ehrfurcht zeigen bei Begebenheiten, die die meisten tyrianischen Einwohner als total normal und gewöhnlich abtun.
Aber keinesfalls sind Sylvari mit Kindern zu vergleichen, die sich über jedes Blatt freuen. Sie haben ein Empfinden für wundersame Dinge, sind aber nicht naiv. Sie wurden in ein Zeitalter des Kriegs geboren und ihre Heimatstätte, der Hain (the Grove), steht unter ständigen Attacken. Sie lernen schnell, dass Andere betrügen, dass der Tod schmerzvoll ist und dass das Böse existiert. Trotz alledem zieht es sie hinaus in die Welt, um anderen zu helfen, um Unrechtes Recht zu machen und hoffentlich eines Tages das Böse in all seinen Formen von der Welt zu verbannen.
Hörprobe: Comtemplating in details

Sylvari Grundpfeiler#3: Empathie / Einfühlungsvermögen
Als Abkömmling des Bleiche Baumes (Pale Tree) haben die Sylvari einen besonderen Bezug zu Pflanzen. Sie verfügen über ein besonderes Einfühlungsvermögen in Pflanzen und eine gewisse magische Begabung, die es ihnen erlaubt, Pflanzen in bestimmte Formen und Richtungen wachsen zu lassen, beispielsweise in Schutzwälle, Rüstungen oder Waffen.
Da die Sylvari so etwas wie fühlende Pflanzen sind, können sie die Emotionen anderer Sylvari spüren, wenn diese stark genug sind. Dabei erhalten sie keine anderen Informationen außer dem Gefühl selbst. Dies ist etwas was alle Sylvari verbindet und was ihnen ein Gefühl der Zusammengehörigkeit gibt.
Hörprobe: Citizens Roaming

Sylvari Grundpfeiler#4: Der Traum
Sylvari existieren in dem Traum der Träume bevor sie erwachen. Während sie sich in diesem Schoß befinden, nähren sie sich von der Mutter, dem Bleichen Baum. Dabei erhalten sie auch das Wissen über die Welt. Der Bleiche Baum erhält sein Wissen durch die erwachten Sylvari. Sie sammelt Erinnerungen der Erlebnisse wie ein mystisches Netz Blätter in einem Fluss sammeln würde. Je intensiver eine Emotion oder ein Eindruck ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es das Bewusstsein des Bleichen Baums erreichen wird und in den Traum der noch nicht erwachten Sylvari eingewoben wird. So machtvoll der Bleiche Baum auch sein mag, er spürt nicht jeden Sylvari jeden Tag und ist auch nicht allwissend.
Auch sieht nicht jeder Sylvari den gleichen Traum, jeder erwacht also mit einem ganz eignen „Wissensvorrat“. Der Traum kann Andeutungen auf die Talente oder mögliche Berufungen enthalten. Er kann aber auch vergangene Ereignisse enthüllen, die den Sylvari beeinflussen. Es können auch Wissensbestandteile aus dem Allerweltsleben von Sylvari und anderen Rassen enthalten sein. Sie haben bereits eine Menge gesehen, wenn sie erwachen und den Bleichen Baum verlassen.
Ein kleiner Prozentsatz der erwachten Sylvari ereilt der Ruf der „Wyld Hunt“. Vielleicht haben sie schon vor dem Erwachen einen Hinweis in ihrem Traum darauf erhalten, obwohl die meisten in dort vermutlich noch nicht wahrgenommen haben. Ein Sylvari der zur „Wyld Hunt“ (ggf. als Wilde Jagd zu übersetzen) gerufen wird, hat eine wichtige Aufgabe. Er/sie wird als Wyld Hunt Held angesprochen. Damit ist auch eine große Verantwortung verbunden, genauso wie große Chance. Die meisten Sylvari nehmen die Sache so ernst, dass sie sie bis zu ihrem Tod verfolgen. Jede Wyld Hunt eines Sylvaris ist einzigartig.
Hörprobe: Arching boughs

Sylvari Grundpfeiler#5: Philosophie
Als die ersten Sylvari am Fusse des Bleichen Baums erwachen, fanden sie ein Steintablett –das Ventari Tablett- vor, in dem die sieben Grundsätze des Lebens gemeißelt waren. Es wurde von Ventari, einem weisen Zentauren der hunderte von Jahren vor den Sylvari lebte, geschaffen. Die Sylvari haben sich dieser Grundsätze angenommen, als käme diese von einem Propheten. Sie diskutieren über die Bedeutung und haben tiefe, philosophische Erörterungen über die Natur von Leben, Liebe und Ehre.
Hörprobe: Mentoring

Verschiedenes
Die Sylvari haben eine Persönlichkeit voller komplexer Strukturen und Gefühle, Eigenheiten und Ziele. Sie wurden schnell genauso komplex und kompliziert wie die anderen Rassen. Sie sind nicht oberflächlich oder einfach nur 08/15. Unsere Dialoge geben uns die Möglichkeit, die Sylvari in allen verschiedenen Formen, Farben und Größen darzustellen.

Link


Enjoy! Euer Hannes.
:thumbsup: Die Axt im Haus spart den Zimmermann... :thumbsup:

Gilde (GW2): Legendary Empire of the Zaishen [ZRNK]

Heimwelt: Jade-Quarry

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. August 2011, 14:36

Wieder mal vielen Dank für die Arbeit^^
A Kodan, a norn and a troll walk into a pub.
-Yea. You have come up with a punchline now - off the top of your head.
The punchline is: The norn just gets drunk and punches you.

HoM 50/50 Geschafft!

Charaktername (GW2): Averroes Ibn Roshd

Gilde (GW2): TNH, GWC

Heimwelt: Flussufer

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. August 2011, 15:34

Vielen Dank für die Übersetzung!

Seitennavigation
Honored Fansite
Guild Wars Honored Fansite