Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GWCom — Guild Wars 2 Community. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Hannes VanDer Werft

Redakteur
GWCom-Team

  • »Hannes VanDer Werft« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Charaktername (GW2): Hannes / Grimm vander Werft

Heimwelt: Riverside / Flussufer

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 1. Oktober 2010, 10:48

Eine lohnende Erfahrung – John Hargrove spricht über Beute

Es gibt wieder etwas Neues im Arena-Blog. Dieses Mal vom "Beute-Manager" John Hargrove:


Hallo, Ihr da Draußen! Ich bin John Hargrove and ich bin einer der Hauptverantwortlichen für die Belohnungen im Guild Wars 2.
Ich denke, ich sollte damit starten, dass ich schon seit Anfang an bei Guild Wars 2 mit dabei bin und mich darum kümmere, was schon in Guild Wars erfolgreich war und was die Kerneigenschaften des Spiels sind. Basierend auf diesem Fundament haben wir versucht die Essenz des Vorgängers einzufangen und gleichzeitig weiter nach vorne zu treiben. Deshalb möchte ich an dieser Stelle einige Neuigkeiten zu unserem neuen Belohnungs- und Gegenstände-System in Guild Wars 2 preisgeben.

Guild Wars Grundregel Nr.1: Jeder darf einmal auf die sprichwörtlich Pinata dreschen.
In Guild Wars 2 wird ein System der individuellen Belohnung für Spieler eingeführt. Dies ist die Kurzform von: wir wollen kein System erschaffen, bei dem die Spieler über die mehr oder minder gerechte Verteilung von Beute diskutieren, wo teilweise Spieler sich außerhalb des Spieles Regeln und Tools basteln müssen. Es nervt schon ziemlich an, wenn man sich stundenlang durch Dungeons gekämpft hat und am Ende dann das Würfelglück entscheidet, ob wann etwas mit nach Hause nehmen kann oder nicht…

Im Bezug auf generelle Beute von Monstern oder von End-Truhen bedeutet dieses Prinzip, dass jeder Spieler sein ganz eigenes Zufallsergebnis / Zufallsbeute erhält (nicht mehr gruppenweise). Dabei hängt die Beute dann auch nicht vom Kampfanteil ab, sondern nur, ob man an dem Kampf aktiv teilgenommen hat oder nicht. Für die Bezwingung eines Dungeons bedeutet dies, dass jeder am Ende seine ganz persönliche Endtruhe bekommt, mit seinem ganz persönlichen Inhalt.

Im Falle von Eisenerzvorkommen oder Pflanzenressourcen bedeutet dies, dass Du dies nur für Dich ausschöpfst, nicht für andere. In Guild Wars 2 wird es keine Wettrennen um Ressourcen geben. Du kannst also Deinen Sieg über den Bären voll auskosten und musst nicht fürchten, dass sich jemand im Hintergrund heranschleicht und noch vor Dir das Lager des Bären ausräumt, so dass Du die ganze Arbeit hattest, aber hinterher mit leeren Händen dastehst. Du kannst beruhigt anderen helfen, sicher zu den Kupferminen zu kommen, ohne fürchten zu müssen, nur Beuteräubern den Weg geebnet zu haben.

Ich könnte noch tausende andere Beispiele anführen, denke aber es sollte jetzt klar sein, dass wir den Fokus auf die Bewältigung des Spiels legen und es nicht zu Streitigkeiten über Beute kommen soll. Es soll eher ein Band zwischen den Spielern einer Welt entstehen, gewissermaßen eine Welt voller potentieller Verbündeter. Wer Streit sucht, der kann sich ganz nach Belieben im World vs. World austoben und andere Spieler nach Strich und Faden vermöbeln (oder sich vermöbeln lassen, wenn er/sie drauf steht…).

Guild Wars Grundregel Nr.2: Belohnungen sollte es wert sein, so genannt zu werden.
Wenn man schon von großen Herausforderungen und wertvollen Belohnungen spricht: unsere Entwickler haben jedem Dungeon ein einzigartiges Belohungs-Set verpasst, dass einem die Mühe und Strapazen, die man auf sich genommen hat, um bis zum Ende durchzukommen, angenehm versüßt. Momentan hat jeder Dungeon mindest ein komplette Belohnungs-Set mit einzigartigem Skin, bestehen aus je einem kompletten Set an leichter, mittlerer oder schwerer Rüstung. Zusätzlich gibt es noch ein ganzes Waffenarsenal, einzigartig für den jeweiligen Dungeon. Mit all diesen neuen Goodies wird es möglich sein, komplett neu eingekleidet aus dem Dungeon wieder heraus zu kommen.
Natürlich arbeiten wir auch noch an diversen, anderen Belohnung, ich dacht mir nur, dieses hier wäre bestens dazu geeignet, unsere Hingabe zu demonstrieren.


Guild Wars Grundregel Nr.3: Spieler sollen so aussehen können, wie sie möchten
Wer kennt es nicht aus anderen Spielen: Das Aussehen der Rüstung und der Waffen des Charakters hängt von den Gegenständen mit den besten statistischen Werten ab. Ich bin mir sicher, dass jetzt einige von Euch zustimmend nicken werden und sich jetzt an die Zeiten erinnern, wo der Eindruck der High-End Rüstung eher deprimierte als motivierte. Das Spiel hat es an dieser Stelle überhaupt nicht gestört, dass Du die Rüstung überhaupt nicht leiden kannst. Bei dieser Art von Spielen musstest Du trotzdem diese Rüstung tragen, um überhaupt eine Aussicht auf Erfolg zu haben.

Wir denken, es ist einfach nur haarsträubend, wenn es Dir das Spiel nicht erlaubt, so Rumzulaufen, wie DU es möchtest.

Bei Guild Wars 2 wissen wir, wir können uns auf den Spieler verlassen. Er weiß am besten, wie er sich kleiden möchte. Also werden wir ein System einführen, dass sich Umwandlung (transmutation) nennt. Für dieses System wird es neue Gegenstände geben, die sich Umwandlungs-Stein (transmutation stones) nennen und im in-game Laden erhältlich sind, so dass Ihr das Äußere anpassen könnt. Und so soll es funktionieren: man nehme zwei Gegenstände des gleichen Typs, eines dass Euch optisch am Meisten anspricht, eines dass Euch von den Werten am Meisten anspricht und dann kombiniert Ihr die beiden Gegenstände einfach, in der Hoffnung, dass dabei das perfekte Rüstungsteil oder die perfekte Waffe bei herauskommt.

Mit diesem System kann man den „Look“ eines Charakters so lange beibehalten, wie man möchte. Nur weil man ein neues, tolles Rüstungsteil gefunden hat, muss man nicht gleich das Äußere verändern. Außer natürlich, man möchte dies gern.


Guild Wars Grundregel Nr.4: Spieler sollten wirklich einzigartig aussehen können.
Eins der hervorstehenden Eigenschaften von Guild Wars ist die Möglichkeit, sich seine Wunschrüstung so zusammenstellen zu können, dass sie einzigartig ist. Bei Guild Wars war das Färbesystem Teil dieser Einzigartigkeit, da man sich wahrlich „Einzelstücke“ anfertigen konnte. Während ich dies schreibe, frage ich mich gerade, bei wie vielen anderen MMO Spieler optisch gleich aussahen, weil sie in etwa die gleichen Inhalte gespielt haben. Es ist schon lächerlich, dass die Persönlichkeit und Einzigartigkeit darunter leidet, dass man die gleichen Inhalte spielt.

Glücklicherweise werden wir in Guild Wars 2 ein vielseitiges Färbesystem erschaffen, so dass sich die Spieler allein dadurch schon optisch von einander unterscheiden. Aber wir gehen auch hier noch einen Schritt weiter: ihr werdet nicht nur eine Farbe für die Rüstung vorgeben können, sondern drei unterschiedliche! Auch wenn ihr in der gleichen Rüstung wie Euer Freund steckt, werden die Unterschiede allein durch die Farbwahl gravierend sein. Da das Ganze so komplex ist, möchte ich hier noch mal auf den Artikel von Kristen Perry verweisen („Live and let dye“).

Einen hab ich noch…

Guild Wars Grundregel Nr.5: Aufwertungen sollen Spaß machen.
Vorausschicken möchte ich an dieser Stelle, dass ich seit nunmehr mehr als 10 Jahren begeistert MMO spiele. Seit dem habe ich eine bittersüße Beziehung zu aufrüstbaren Gegenständen. Ich liebe es, Sets zu sammeln und dabei zuzuschauen, wie sie langsam aber sicher immer mächtiger werden. Weshalb ich es bittersüß nenne? Nun Sets sprechen immer wieder den Jäger und Sammler in mir an, leider finde man meistens nicht das komplette Set zu einem Zeitpunkt an dem es einem im Spiel auch noch viel nützt.

Um diesen Punkt in Guild Wars 2 Rechnung zu tragen, haben wir ein paar Kniffe eingebaut, um die Sets besser verfügbar zu machen. Beim Verknüpfen dieser kumulativ stapelbaren Bonusse pro Rüstungsteil, kann man wahrlich einzigartige Rüstungen erstellen. Nachfolgend ein Beispiel für ein Wappen einer Stoffrüstung (light armor), die ein Schneider herstellen könnte.

Wappen der Legion (1/6) (Crest of the Legion)
Doppelklick um auf eine leichte Rüstung anzuwenden
(1) +10 Intelligenz
(2) +20 Wahrnehmung (Perception)
(3) +100 Maximale Lebensenergie (Maximum Health)
(4) Donnerschlag (Thunderclap) => 50% Chance auf kritischen Treffer
(5) +5% Chance auf kritische Treffer
(6) +10 auf alle Attribute

Wie Ihr Euch vorstellen könnt: je mehr Wappen der gleichen Kategorie ihr auf Eurer Rüstung tragt (bis zu einer bestimmten Grenze), desto stärker wird der Bonus. Wenn Ihr beispielsweise das „Wappen der Legion” auf allen sechs Rüstungsteilen führt, werdet ihr alle aufgeführten Bonusse erhalten. Alle Waffen und Rüstungen werden einen freien Upgrade-Slot haben, so dass es vielfältig Möglichkeiten der Aufwertung geben wird. So kann jeder die Werte in die Höhe treiben, die er persönlich für wichtig erachtet. Jeder nach seinem Gusto.


Ich hoffe, dies gibt Euch einen einigermaßen guten Überblick über das Gegenstand-System. Es soll Euch vermitteln, was wir uns bei Umwandlung, Färben und beim Aufwerten gedacht haben. Kurz gesagt: wir möchten, dass Ihr totale Freiheit beim erschaffen und spielen Eures Charakters habt. Passt Ihn so an, wie IHR es möchtet. Schließlich ist es Euch Charakter, es ist Eure Geschichte!

Bis zum nächsten Mal!
Bleibt einzig… nicht artig!

Link
:thumbsup: Die Axt im Haus spart den Zimmermann... :thumbsup:

Seitennavigation
Honored Fansite
Guild Wars Honored Fansite